Lebensmittel-Intoleranz-Test - ALCAT-TEST


Der weltweit einzige von Experten anerkannte Test zur Erkennung von Lebensmittel-Intoleranzen nur bei uns an der A2C Klinik, schon seit 10 Jahren.

 

Es handelt sich um den einzigen Test auf der Welt, dessen Mechanismus und Wirksamkeit bei der Reduzierung von Entzündungen im Körper an der angesehenen YALE University nachgewiesen wurde.

Wenn Sie die Empfehlungen aufgrund der Testergebnisse einhalten, werden Sie die erste Verbesserung schon nach 3 Tagen fühlen. Ihre Energie und Ihr Geisteszustand verbessern sich, und Ihr aktuelles Gewicht beginnt sich natürlich anzupassen.

Der ALCAT-Test ermöglicht uns ein breites Spektrum von Lebensmittelstoffen zu testen: Proteine, Fette, Kohlenhydrate, Farbstoffe, Konservierungsstoffe, Chemikalien, Schimmel, Antibiotika und pharmakoaktive Substanzen, wie zum Beispiel Histamin.

Der Zweck des ALCAT-Tests besteht darin, möglichst viele Arten von Lebensmitteln und anderen Substanzen zu testen und herauszufinden, welche für Ihren Körper nützlich sind, welche weniger nützlich und welche Sie ganz von Ihrem Menüplan streichen sollten. Es kann sich auch um eine versteckte Unverträglichkeit handeln. Deshalb testen wir für Sie mehr als 450 einzelne Substanzen aus einer Blutprobe. Innerhalb weniger Tage stellen Sie eine deutliche Verbesserung Ihres Gesamtzustandes fest, auch Ihre Psyche verbessert sich und Ihr aktuelles Gewicht beginnt sich natürlich anzupassen.

Der weltweit modernste und von Experten am meisten anerkannte Test seiner Art nur bei uns an der A2C ANTI-AGING CLINIC.
Es freut uns sehr, dass wir seit mehr als 10 Jahren in unserem Dienstleistungsangebot dank einer exklusiven Zusammenarbeit den ALCAT-TEST für Sie haben. Es handelt sich um den einzigen Test auf der Welt, dessen Wirksamkeit bei der Reduzierung von Entzündungen im Körper an der angesehenen YALE University nachgewiesen wurde.

 

 

Wir empfehlen, diesen Test alle 1-2 Jahre zu wiederholen, da sich Ihre Nahrungsmittel-Intoleranz mit neuen Gewohnheiten entwickeln kann.

Finden Sie den ALCAT-Test interessant? Lesen Sie mehr HIER  – PDF-Link


Fragen


Welche sind die Funktionen eines gesunden Verdauungstraktes?

 

Ein gesunder Verdauungstrakt, und wir konzentrieren uns vor allem auf den Darm, hat viele unterschiedliche Funktionen. Hier wird die Nahrung verdaut, kleine Teilchen der Nahrung werden absorbiert und danach in Energie umgewandelt. Vitamine und Mineralstoffe werden in den Blutkreislauf transportiert, der Darmtrakt trägt zur Entgiftung des Organismus bei, und die hier vorhandenen Immunglobuline und Antikörper stellen die erste Verteidigungslinie des Organismus dar.

Was passiert, wenn der Darm nicht richtig funktioniert?

 

Erhöhte Durchlässigkeit der Darmschleimhaut (Leaky-Gut-Syndrom) ist ein Krankheitszustand, bei dem große Räume zwischen den Darmzellen der Darmschleimhaut entstehen. Durch diese „Löcher“ können Bakterien, Toxine und Nahrungsteilchen, die normalerweise nicht hierher gelangen können, in den Blutkreislauf gelangen. Große Moleküle von Nahrung und toxische Stoffe gehören nicht in den Blutkreislauf, deshalb wehrt sich unser Körper und das Ergebnis des ganzen Prozesses ist die Produktion von Antikörpern nicht nur gegen diese Teilchen, sondern auch gegen das gesunde Gewebe unseres Körpers. Je mehr wir ein bestimmtes Lebensmittel essen, gegen welches unser Organismus Antikörper produziert, desto stärker wird die Immunreaktion, bis sie zu einer Reihe schwerer Krankheiten führen kann.

Können wir diesen Zustand heilen? Und wie?

 

Die Behandlung dieses Zustands besteht in völliger Ausschließung des Lebensmittels oder der Lebensmittel, die die Hauptquelle der Entzündung darstellen. Darüber hinaus ist es notwendig, den Darm zu „reparieren“. Wir verwenden spezielle Stoffe, die nicht nur die Verdauung regulieren, sondern auch beschädigte Darmintegrität – erhöhte Durchlässigkeit der Darmschleimhaut rekonstruieren können (L-Glutamin, mehrfach ungesättigte Fettsäuren - DHA, GLA, Probiotika und Präbiotika).

Wie kann sich dieses Problem im Verdauungstrakt bemerkbar machen?

 

1. Nahrungsmittelallergien
Dies ist ein Prozess, der durch die IgE-Antikörper gegen die in der Nahrung enthaltenen Proteine vermittelt wird. Diese Reaktion tritt sehr schnell nach der Nahrungsaufnahme auf, und kann daher bald entdeckt werden.

2. Nahrungsmittelintoleranzen
Es ist sehr schwer sie zu erkennen, weil sie nicht so auffällig sind, sind mehr versteckt, und es ist oft sehr schwierig, sie sogar intuitiv zu erkennen. Nahrungsmittelintoleranzen können nicht nur durch Proteine, sondern auch durch Zucker, Pilze oder andere chemische Stoffe verursacht werden. Ein unreifes Immunsystem reagiert auf die unerwünschte Nahrungsmittelsubstanz mit einer Immunantwort. Immunzellen (zum Beispiel Neutrophile) beginnen ihre Form, ihr Volumen und ihre Anzahl zu verändern, bis der Zelltod eintritt und Entzündungsmediatoren wie IL-1, TNF-alpha, Chemokine, lytische Enzyme und andere in die Umgebung freigesetzt werden. Außerhalb der Zelle entsteht eine „mörderische Umgebung“. Mitochondriale und nukleare DNA, ROS (reaktive Sauerstoffradikale), proinflammatorische Zytokine, lytische Enzyme und andere werden freigesetzt. NET (neutrophil extracellular trap) zielt darauf ab, die Gefahr zu neutralisieren.

Alle diese Reaktionen werden mit dem ALCAT-Test gemessen, der sie mit der Methode der Impedanz-Zytometrie erkennt.

Nahrungsmittelintoleranz kann die Ursache vieler Krankheiten sein, die mit dem Verdauungssystem und der Verdauung zusammenhängen, sowie vieler anderen Krankheiten, die auf den ersten Blick nichts mit dem Verdauungstrakt zu tun haben.

 

 

 

Welche Krankheiten können mit einer Nahrungsmittelunverträglichkeit in Verbindung gebracht werden?


  • Dermatologische Erkrankungen  (16 %): Akne, atopisches Ekzem, Psoriasis, verschiedene Formen von Juckreiz und Brennen der Haut.
  • Verdauungsstörungen (50 %): Bauchschmerzen, Verstopfung, Durchfall, Reizdarmsyndrom, NCGS (nicht-zöliakische Glutensensitivität), Zöliakie, Tumoren des Verdauungstraktes.
  • Erkrankungen der Atemwege  (10 %): Asthma, Schnupfen, Atembeschwerden, unspezifischer Husten. Diese Fälle können mit einem allergischen Prozess verbunden werden.
  • Psychiatrische Störungen  (11 %):Angstzustände, depressive Zustände, chronische Müdigkeit, Hyperaktivität bei Kindern.
  • Neurologische Erkrankungen: Migräne, Morbus Parkinson, Alzheimer-Krankheit
  • Gelenk- und rheumatische Erkrankungen: Arthritis, Muskel- und Bänderschmerzen, Schwellungen der Gelenke.
  • Stoffwechselerkrankungen: Diabetes Mellitus, Fettleibigkeit, metabolisches Syndrom
  • Beschleunigte Alterung

 

 

Allergie versus Intoleranz


Wie die Zeit läuft

  • Am 1. Tag wird der ALCAT-Test durchgeführt. Leider gibt es in der Tschechischen Republik keine Arbeitsstelle, wo der Test in erforderlicher Breite verarbeitet werden könnte. Daher werden Blutproben per Luftfracht an ein ausländisches Labor geschickt. Eile ist angebracht, die Probe verliert nämlich nach 48 Stunden ihren Wert.
  • Am 6. Tag hat die A2C Klinik ein komplettes Testergebnis.
  • Innerhalb von 3 Tagen nach der Übernahme der Testergebnisse und Einhaltung der Empfehlungen fühlt der Patient körperliche und geistige Verbesserung. Und es genügte, die Ernährung zu ändern!

Lebensmittel-Allergien sind üblich. Ziemlich oft begegnen wir Menschen, die Nüsse oder Erdbeeren nicht essen können, sonst würden sie eine allergische Reaktion in Form eines Asthmaanfalls bekommen. Manches Essen kann jedoch heimlich Schäden anrichten. Seit Jahren kämpfen wir mit einem aufgeblähten Bauch, Ekzemen, Psoriasis oder Kopfschmerzen, ohne zu ahnen, dass vielleicht das tägliche Vollkornbrot oder ein Glas Apfelsaft zum Frühstück hinter unseren Beschwerden stecken.

„Die Intoleranz auf bestimmte Lebensmittel ist eine häufige Ursache von unklaren, langfristigen Gesundheitsproblemen,“ bestätigt MUDr. Monika Golková, Chefärztin der A2C Anti-Aging Clinic. „Essen kann sowohl ein Heilmittel als auch ein Gift sein. Der Darm dient nämlich nicht nur zur Verdauung, sondern er ist auch gleichzeitig ein Immunorgan, der Ort wo Schadstoffe abgefangen werden. Hier kommt es sowohl zur Aufnahme von Nährstoffen als auch zur Entgiftung des Körpers.“ 

Wenn wir unseren Verdauungstrakt mit unangemessener Nahrung irritieren, kann dies zu einer Krankheit namens "Syndrom erhöhter Durchlässigkeit der Darmschleimhaut“ führen. Dies ist ein Zustand, bei dem "Löcher" zwischen den Zellen der Darmschleimhaut entstehen, durch welche Bakterien, Toxine und große Nahrungsmittelmoleküle in den Blutkreislauf durchdringen können. Auf diese Eindringlinge, die normalerweise nicht ins Blut kommen würden, reagiert der Organismus mit Antikörperproduktion und einer übermäßigen Immunreaktion, die wir als eine breite Palette von Gesundheitsproblemen wahrnehmen.
Bauchschmerzen, Blähungen, Zurückhalten von Wasser im Körper, Verstopfung oder Durchfall, aber auch andere Probleme, die wir nie mit Verpflegung in Verbindung setzen würden - Ekzeme, schmerzhafte und steife Gelenke, Kopfschmerzen oder übermäßige Müdigkeit, für die es keinen objektiven Grund gibt. „Im Darm gibt es Rezeptoren für Serotonin, das Glückshormon," betont die Ärztin.

 

Unverträglichkeit ist keine Allergie 

Nahrungsmittelunverträglichkeit ist keine Nahrungsmittel-Allergie. Allergie äußert sich unmittelbar und deutlich nach dem Kontakt mit einem Allergen, so dass der Täter leicht zu identifizieren ist. Mit einer Nahrungsmittelunverträglichkeit ist es viel schwieriger. Sie wird nämlich unter anderem von Immunzellen verursacht und ist versteckter, ihre Symptome können also erst ein paar Tage nach dem Verzehr des schädlichen Lebensmittels auftreten. Manche Menschen können angeblich intuitiv erkennen, was ihnen nicht gut tut. Wirklich außergewöhnlich sensitiv auf diese Körpersignale sind Kinder.

 

Entdeckung einer Unverträglichkeit

Im Falle einer echten Allergie ist ihre Entdeckung ziemlich einfach. Die Reaktion ist markant und erscheint kurz nach dem Kontakt mit einem Allergen. Eine Nahrungsmittelunverträglichkeit wird jedoch durch eine andere Art von Immunantwort verursacht. Lebensmittelsubstanzen, Proteine, Fette, Zucker, Toxine, Farbstoffe, Lebensmittelzusatzstoffe, Konservierungsstoffe, Schimmel sowie Medikamente aktivieren das unreife Immunsystem. Immunzellen (Neutrophile) erkennen ein risikoreiches Lebensmittel und lösen eine komplette Kaskade der Immunantwort aus. Ein Polymorphonukleares Neutrophil ändert zuerst seine Form, erhöht das Volumen und die beschädigte Zelle stirbt anschließend. Zuvor schafft sie aber noch, Entzündungsmediatoren wie IL-1, Chemokine und lytische Enzyme freizusetzen. Außerhalb der Zelle entsteht eine „mörderische Umgebung“. Eine Neutrophile Extrazelluläre Falle (NET) wird freigesetzt, und versucht den Eindringling zu zerstören. In der Umgebung der Zelle gibt es Fragmente der mitochondrialen und nuklearen DNA, ROS (reaktive Sauerstoffradikale), proinflammatorische Zytokine und es entsteht eine Entzündung. Die NET zielt darauf ab, die Gefahr zu neutralisieren.

In der diätetischen Praxis wird die Eliminationsdiät zur Bestimmung des Reizstoffes verwendet. Man isst zum Beispiel zwei Wochen Reis, dann fügt man Rindfleisch hinzu, dann Ei; dies ist aber langwierig und ungenau. An der A2C Klinik haben wir eine andere Methode. Mit dieser Methode können über 450 Arten von Lebensmittelsubstanzen gleichzeitig aus einer einzigen Blutprobe getestet und Intoleranz-Stoffe genau identifiziert werden. Und es geht nicht nur um Nahrungsmittel, sondern auch um verschiedene Chemikalien, die in unserer Ernährung reichlich vorkommen: Konservierungsmittel, Farbstoffe, künstliche Süßstoffe oder Aromen. Diese Untersuchung heißt ALCAT-Test und es ist der einzige weltweit anerkannte Test für Nahrungsmittelintoleranz, der seine Wurzeln in den USA hat.

„Wir identifizieren nicht die Menge dieser Substanzen im Körper, sondern die Reaktion darauf", erklärt die Ärztin. „Selbst wenn wir eine geringe Menge im Blut haben, kann die Reaktion der weißen Blutkörperchen erheblich sein.“ Die Ursache der Probleme können jedoch auch ziemlich unschädliche und gesunde Leckerbissen sein, wie bestimmte Arten von Gemüse, Soja oder Joghurt. In der Tschechischen Republik gibt es zurzeit keine Arbeitsstelle, die imstande wäre, die Tests in erforderlicher Breite zu verarbeiten. Daher werden Blutproben aus der A2C Klinik per Luftfracht an ein ausländisches Labor geschickt. (Die Probe verliert nämlich nach 48 Stunden ihren Wert). Das komplette Ergebnis haben wir in 5-6 Tagen.

 

Hilft es, die jeweiligen Nahrungsmittel zu meiden?

Eine Verbesserung des Gesamtzustands und all dieser Krankheiten wird nach der Eliminierung problematischer Nahrungsmittel aus der Nahrung bei einer Hälfte bis zwei Drittel dieser Krankheiten beobachtet. Daher halten wir den Nahrungsmittelunverträglichkeitstest für sehr wichtig, da die einfache Eliminierung einiger Lebensmittel aus der Nahrung unsere allgemeine Gesundheit erheblich verbessern kann. Und im Allgemeinen gelten die 2400 Jahre alten Worte von Hippokrates: „Lass die Nahrung deine Medizin sein.“

Nahrungsmittelunverträglichkeitstest und Fettleibigkeit-Therapie

Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass die Eliminierung von sensibilisierenden Nahrungsmitteln bei übergewichtigen Menschen, die auf verschiedene Arten von Diäten nicht reagieren, zur Reduzierung des Übergewichts führt. Deshalb wird ein Nahrungsmittelunverträglichkeitstest als die grundlegende Untersuchung vor dem Beginn einer Fettleibigkeit-Therapie indiziert. Diese Untersuchung gewann das Zertifikat VON PATIENTEN EMPFOHLEN auf www.lekarionline.cz

 

 

Einteilung der Nahrung

Mithilfe des ALCAT-Tests erhalten wir komplette Ergebnisse, mit einer Einteilung der Nahrungsmittel in Gruppen nach Farbe.  

Ich möchte  mehr erfahren...

 


KUNDENGESCHICHTE

Lassen Sie sich von der Geschichte von Veronika inspirieren

Mehr

Für die Kommunikation mit uns können Sie auch unser Kontaktformular verwenden: